Winter 2017

 

Nebel reißen


Das Festival für Theater, Literatur und mehr.

Der Titel ist der Jahreszeit entsprechend gewählt. "Nebel reißen" lautet das Motto des Festivals bei dem das Interesse am Schauspiel geweckt wird. Das gut ausgewählte Programm animiert selbst aktiv zu werden. Ein breites Bühnenerlebnis, das die Nebelschwaden lichten lässt.




 

Mittwoch, 15. bis Freitag, 17. November, Feldbach

Stadtgemeinde Feldbach
Kulturbüro 
Kirchplatz 2, 8330 Feldbach
T 03152/2202-316
www.feldbach.gv.at 

  Nach oben

 

 

 


 

 

 

Miteinander Advent leben


NEUE STADT Feldbach

 

Im „Miteinander Advent leben“ verbindet die Neue Stadt Feldbach Besonderheiten in der Advent- und Weihnachtszeit. Darunter der Adventmarkt im schön geschmückten Rathaushof als Ort der Begegnung und Ort regionaler Handwerker, Bastler und Produzenten. Vielfältig weihnachtliche Veranstaltungen und traditionsbehaftete Bräuche stehen am weihnachtlichen Programm. Diese schenken den Bewohnern und den Gästen aus Weither im gemeinsamen Erleben und im miteinander Gestalten besondere Bedeutung. In jedem Fall, ein gutes Miteinander und ein achtsames und respektvolles Auskommen, führen zu gegenseitiger und innerlicher Bereicherung.

 


 

Feldbacher Adventmarkt im Miteinander

Ort der Begegnung
Ort regionaler Handwerker, Bastler und Produzenten

Überraschende Kästchen


Täglich wird ein Kästchen des Adventkalenders beim Adventmarkt geöffnet.

 

Die Krippe beim Adventmarkt


Bildhauer Sebastian Leitgeb schnitzt beim Adventmarkt. Die aus Lindenholz gefertigte Heilige Maria und der Heilige Josef haben bereits ihren Platz in der Krippe gefunden.

 

Weihnachtlich familiäres Feldbach


Innerhalb der Familie und in der Gemeinschaft werden weihnachtliche Bräuche und Rituale zelebriert. Es sind fürsorglich gestaltete Ereignisse, die mit Werten und Freude verbunden sind. Sie setzen sich in frühester Kindheit fest und begleiten uns Jahr für Jahr. Die festgelegten Zeremonien nach vertrauten Regeln stärken das familiäre Miteinander, wie auch die Gemeinschaft und geben Halt.

Auf dem Weg zur kinder-, jugend- und familienfreundlichen Gemeinde bringt Beatrice den Kindern beim Adventmarkt in der Kinderbastelstube die Advent- und Weihnachtszeit als kreative Zeit näher.

Jeden Adventsamstag und am Feiertag Mariä Empfängnis, 8. Dezember
von 14 bis 19 Uhr im stimmungsvollen Rathaushof.

Weihnachtlich dekoratives Feldbach


Die vielen Laternen in der Stadt mit ihrem natürlich flackernden, bescheidenen Licht erhellen das Herz und sind Ausdruck der Vorfreude auf das große Fest.

 

Feierliche Eröffnung, Freitag, 1. Dezember 2017, 17 bis 21 Uhr
Jeden Adventsamstag und am Feiertag Mariä Empfängnis, 8. Dezember
von 10 bis 19 Uhr im stimmungsvollen Rathaushof.
 

Tourismusverband Feldbach
Hauptplatz 1, 8330 Feldbach
+43 (0) 3152/3079-0
www.feldbach-tourismus.at

    Nach oben

 
 


 

Laternen bauen
 

Tischler der Region wie die Wohlfühltischlerei Knaus in Schützing bei Feldbach nehmen sich des Laternenbaues an. Dafür gibt es in der Tischlerei Knaus eigene Laternenbau Kurse. Für sich selbst oder als Geschenk für die Liebsten kann man Hand anlegen um eine eigene Laterne zu bauern. Nachhaltig aus Resthölzern wie Fichte, Kiefer oder Lärche gemacht, besticht schlichte Eleganz bei den Laternen. In drei unterschiedlichen Größen von 26 cm, 58 cm und 90 cm Höhe werden die schönen Stücke gebaut.

 

Auch Bausätze für zu Hause sind erhältlich. Bauanleitungen sind auch online unter www.vulkanland.at zu finden. Ein Laternenbau Kurs in der Wohlfühltischlerei dauert zirka zwei bis drei Stunden, Punsch (alkoholfrei) und Bratapfel inklusive. Nebenbei, wenn die Nussernte gut war, werden "Nuss´n ausgekiefelt". Aus dem Dialekt übersetzt, werden Nüsse geknackt und diese dürfen auch genascht werden.

 

Samstag, 2. Dezember 2017, ab 16 Uhr 
Wohlfühltischlerei Knaus, Schützing 4, 8330 Feldbach
Anmeldungen erbeten unter 03152/2618
 

Wohlfühltischlerei Knaus
Schützing 4, 8330 Feldbach
 +43 (0)3152/2618
www.knaus.at

    Nach oben



 


 



Weihnachtliche Wunderwelt – Altstadtgasse Feldbach

 

Treten Sie ein in eine zauberhafte Welt, in ein fast 400 Jahre altes Ackerbürgerhaus, dessen Mauern die beschauliche Ruhe des Advents ausstrahlen.

Die gerade in der weihnachtlichen Zeit idyllische Atmosphäre versetzt Sie in eine andere Epoche.

Und doch, ein Blick durch die holzumrandeten Fenster verrät, die Zeit steht nicht still. 

Schönes zum Sammeln und Schenken, einfach Besonderes mit bleibendem Wert.

Kleine Welten laden im Altstadtladen zum Stöbern und Entdecken. Aber das ist noch nicht alles. Stimmig in der Altstadtgasse eingebettet, kommen im La Piazzetta, dem Italiener der Stadt, die Menschen zusammen. Zum Verweilen - in Ruhe.

Für eine gemütliche Teestunde samt edler Confiserie locken
die wohlriechenden Düfte aus dem Sir Robert´s Teehaus.

Wie passend für Weihnachten!

 

Mehr Weihnachten

 

Versäumen Sie nicht die Weihnachtswelt im ersten Stock der Altstadtgasse.

Eine Sinfonie für alle Sinne an Weihnachten, sozusagen.

Holzgeschnitzte Krippen, Engel - die Herzen öffnen, kunstvoller Christbaumschmuck,

edles Weihnachtsporzellan, traditionelle Nussknacker und weihnachtlich klingende Spieluhren.

Dieser weihnachtliche Zauber steht Ihnen ganzjährig offen.
 








 

Öffnungszeiten Ganzjährig
 

Mo–Fr     9–13 und 14–18 Uhr

Sa            9–16.30 Uhr

 

Im November und Dezember ist die Weihnachtsausstellung zusätzlich am Sonntag von 14-17 Uhr geöffnet!

 

Altstadtgasse Feldbach
Beatrix und Robert Kögler
Altstadtgasse
8330 Feldbach
+43 (0) 3152/4208
www.altstadtladen.at www.robea.at

    Nach oben



 

Gossendorfer Krippenweg

 

 

Schöpfen Sie Ruhe und Kraft
entlang des Krippen-Rundganges in idyllischer Winterlandschaft.


Über 30 Krippen machen Gossendorf bei Feldbach in der Advent- und Weihnachtszeit zum Krippendorf. Entlang des fünf Kilometer langen Rundweges weisen Sterne den Weg zu den individuell und einzigartig gestalteten Krippen. Oftmals sind sie aus reinen Naturmaterialien von Privatpersonen und Familien hergestellt. 

                                                                                                                     

              

Als Ausgangspunkte für die Krippenwanderung empfehlen der Tourismus- und Verschönerungsverein Gossendorf den Dorfplatz oder den Gasthof Kulmberghof.

 





 

Öffnungszeiten
 

Ab 1. Adventsonntag, 3. Dezember 2017
bis Heiligendreikönigstag, 6. Jänner 2018

Jederzeit zugänglich

Tourismus- und Verschönerungsverein Gossendorf
Kulmberghof
Höflach 5
8330 Feldbach
+43 (0) 3159/2382
www.kulmberghof.at

  Nach oben



 



 

Kornberger Weihnachten

 

Erleben Sie den Glanz von Weihnachten auf Schloss Kornberg. Über 150 Kunsthandwerker stellen ihre Werke aus und lassen Sie in eine nach Tannenzweigen und Lebkuchen duftende Weihnachtswunderwelt eintauchen. Spazieren Sie durch lichtdurchströmte Gewölberäume und lassen Sie sich von originellen Ideen inspirieren.
Damit Sie in Ruhe die Weihnachtsausstellung besuchen können, haben wir auch einen Spielbereich für Kinder eingerichtet.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm rundet Ihren Besuch ab. Freier Eintritt!

 

Neu ist das Kornberger Christkindl, das am ersten Adventsonntag auftreten wird.
Donnerstags bieten wir spezielle Schlossführungen an.

 

 





 

 

Sonderausstellung - Weihnachts- und Passionskrippen, Ikonen, Klöppel- und Schnitzkunst

Der Verein der Krippenfreunde Oststeiermark und Hartberg und die Schnitzerrunde Krumegg zeigen in den Museumsräumen im 1. Stock des Schlosses Ihre Werke:

Alpenländische- und Schneekrippen

Orientalische, Maisstroh und Wurzelkrippen

Passionskrippen, Ikonen, Klöppelarbeiten, sowie Kerb-Relief und figurale Schnitzkunst

Eintritt: Erwachsene EUR 4,50/Kinder EUR 2,00

 

Zusätzlich gibt es donnerstags eine Schlossführung um 11 Uhr – Reservierung unbedingt erforderlich.

Öffnungszeiten
 

Freitag, 3. November 2017
bis Samstag, 23. Dezember 2017

täglich von 10-18 Uhr

Zufahrt auch im Winter bis zum Schloss möglich!

Schloss Kornberg
Dörfl 2
8330 Feldbach
+43 (0) 664/5124224
www.schlosskornberg.at
  Nach oben


 

 

Stiller Advent im Steirischen Vulkanland

Im Steirischen Vulkanland leben Gemeinden die Philosophie des Stillen Advents. Es ist der gemeinsame Wunsch der Kraft spendenden stillen Zeit wieder mehr Bedeutung zu geben. Eine Einladung zur Besinnung und Einkehr. Als verbindendes Symbol wird in „Stille Advent-Gemeinden“ ein sensibel ausgewähltes, christlich symbolhaftes Objekt mit dem Grünen Licht beleuchtet. Die Benennung des Stillen Advents sorgt für ein unverwechselbares, positives Image des Steirischen Vulkanlandes.

Wertvolle stille Zeit

Die Natur setzt sich in der winterlichen Jahreszeit zur Ruhe und zieht sich zurück. Aus dem Rückzug schöpft sie Kraft und bringt Neues und Prachtvolles hervor. Eine Metapher auch für unser Dasein, denn der Mensch und die Natur sind untrennbar miteinander verbunden: Aus dem Wechselspiel von Rückzug und Schaffenskraft lässt sich ein ausgewogenes Leben führen. Der stillen Zeit, dem Advent, Raum und Bedeutung zu schenken, bereitet uns damit Wohlbefinden und gibt in unserer schnelllebigen Zeit Kraft. 

So wie die Gemeinden mit dem Grünen Licht ein Zeichen des Stillen Advents setzen,
so ist es für die Bürger zu Hause die Laterne. Mit ihrem natürlich flackernden, bescheidenen und doch erhellenden Licht ist sie Ausdruck von Reduktion und Vorfreude auf das große Fest.
Der Stille Advent kehrt damit in die Häuser der Region. Das tägliche Ritual des Entzündens der Kerze ist Inspiration und Innehalten – für jeden Einzelnen ganz persönlich, für die Familie und damit für das Miteinander.





 


Der Stille Advent im Vulkanland
ist eine Reise zu sich selbst,
ein Angebot, das nicht aufdringlich,
sondern bescheiden zur Einkehr mahnt.
 


 

Bauanleitungen für Laternen
www.vulkanland.at

Quelle:
Broschüre "Stiller Advent"
im Steirischen Vulkanland

  Nach oben